Schlagwort-Archive: Heimat

Vorfrühling

Gestern bin ich durchs Göhlbachtal gegangen. Es war so schön, so frühlingslind:
Ich sah den Frühling einkehren in Feld und Flur und Wiese und Wald, wie Hasel und Hartriegel blühen, karminrot und gelb, und wie die ersten Kräuter wachsen, als wollen sie den Herzen flüstern von einer neuen Zeit. Einer Zeit, die sich anschickt, Licht und Wärme zu säen, wohin das Auge schaut.

Die Kornelkirsche schickt sich an zu blühen.

Die Kornelkirsche schickt sich an, ihre Blüten zu öffnen.

Auch die Kätzchen der Hasel verteilen bereits ihren Pollen.

Die Kätzchen der Hasel verteilen bereits ihren Pollen.

Die roten, fadenförmigen Narben sind zu sehen. Die Hasel blüht.

Die roten, fadenförmigen Narben sind zu sehen. Die Hasel blüht.

Als eines der ersten Kräuter im Jahr bildet es schon früh im Jahr einen glänzend grünen Teppich zwischen Hecken und Bäumen.

Als eines der ersten Kräuter im Jahr bildet das Scharbockskraut schon früh im Jahr einen glänzend grünen Teppich zwischen Hecken und Bäumen.

Winzige Brennesseln wachsen zwischen Scharbockskraut und Laub.

Winzige Brennesseln wachsen zwischen Scharbockskraut und Laub.

Da kommt der Bärlauch durchs alte Laub hervor.

Da kommt der Bärlauch durchs alte Laub hervor.

 

Werbeanzeigen

Eichengrund

Am Horizont sitzt der Eichenwald.
Schon bald, in der Ferne erhallt
der Nachtigall Ruf
und es sich schuf
aus dem schwarzen Eichengrund
ein sonderbarer Fund.
So schauet nur.
Die helle Lichterschnur
zieht am gelben Faden
den nächtlichen Laden
empor ganz schnell.
Schon ist es hell.

Auenwald mit Wildbach.

Auenwald mit Wildbach.

Das Treiben der Waldameisen

Sie bauen weite Straßen
Über Flur und Rasen
Sie gehen auf große Reisen
Sie sind unsere Wald-Ameisen

Sie leben zu Tausenden in einem Bau
Dicht an dicht, Frau an Frau
Eine Königin sie haben
Ihr bringt man allerlei Gaben

Der von außen sichtbare Teil eines Ameisenstaates.

Der Wegerich

Im Wald am Wegesrand
In unserem schönen Land
Wächst breit und spitz
Verwegen und kühn
Im Verbund des Grün
Hat er seinen Sitz
Gemeint ist freilich
Der heimische Wegerich

Breitwegerich mit Fruchtständen vom Vorjahr.

Verwandte Seite

Portrait zum Wegerich

Der Bär-Lauch

Über das Wirken eines besonderen Krautes, dem Bärlauch:

wo im märze im wald
das lied der vögel hallt
ruht die zwiebel stille
und unter der bäume deckung
kommt ein sproß zur streckung
erst noch in zarter hülle
hebt empor auf einem schlauch
sich das junge lauch
es wächst gar schön
hoch in bergigen höh’n
hoch im weiten norden
schmückt manchen orden
schlägt in die flucht
so manchen wicht
steigt ihm ins gesicht
mit ungeheuerlicher wucht
des krautes würze
der sproß in kürze
zur blume gediehen
tage vorüberziehen
was in ihm steckt
wird nunmehr geweckt
die kraft des bären
will sich gebären
formen will sich er
heilung seiner hehr
kraft ist uns geschenkt
das rad gelenkt

Vielfach wird vor Verwechslungen mit dem Aronstab, der Herbszeitlose oder dem Maiglöckchen gewarnt. Auf den Fotos seht ihr den jungen und etwas reiferen Bär-Lauch, unverwechselbar ist auch sein lauchiger Geruch beim Aufbrechen der Zellstrukturen, z.B. durch Reiben.

Erste Bärlauchsprossen im März.

Bärlauchfeld im April.

Die kahle Buche

Noch ist die Buche kahl

Steht nur so da wie ein Pfahl

Mit Ästen und Zweigen zwar

Erwartet sie die Vogelschar

Kaiserstuhl auf einer Buche.

Des Frühlings Braut

Im Wald, im Wald

Wo himmlich es schallt

Tanzt des Frühlings Braut

Freut sich ein jedes Kraut

Bachüberquerung im Wald.

Sauerampfer

Auf der Elbe fährt der Dampfer.

Neben ihr auf der Au

Wissen wir ganz genau,

Wächst der Sauerampfer.

Sauerampfersprossen.

Auf dem Foto ist sehr schön die pfeilförmige Form der Blätter zu erkennen, die ihn von seinem großen „Bruder“ unterscheidet.

Kirschbaumblüte

Auch die Kirschen die zarten
Lassen uns nicht warten
Zeigen uns ihren Schmuck
Schau nur, guck
Auf der Sonne Geheiß
Die Blüten rotweiß
Laden ein die Hummel
Zu süßen Bummel

Blüte einer Zierkirsche.

Mirabellen blühen

Der Himmel leuchtet blau
Bietet seinen Glanz uns zur Schau
Das hohe Haus es zeigt nach oben
Eine weiße Wolke schwebt droben
Unten ist blau der See
Weiß es blüht wie Schnee
Der Mirabellenbaum
Im Sonnenflaum

Heute habe ich im Vorbeigehen festgestellt, daß die Mirabellenbäume und -sträucher, die mich letzten Sommer so reichlich mit süßen Früchten beschenkten, blühen. Schnell ein Foto mit dem Handy gemacht:

Mirabellenbaum in der Blüte

Und von nahen:

Blüte der Mirabelle

Und ist es nicht auch sonderbar, daß der Himmel oben blau ist und der See unten ebenfalls. Ebenso ist die Wolke oben weiß wie die Blüten am Boden.