Über Wildpflanzen

Alles aus Wildpflanzen

Kochen & konservieren, heilen & vorbeugen, waschen & färben, räuchern & zaubern

alles aus wildpflanzenDas Besondere an diesem Wilpflanzenbuch liegt in der Auswahl der Pflanzen und im inhaltlichen Aufbau. Das erste Kapitel vermittelt Basiswissen: von Inhaltsstoffen, Rezepten, Ernte-Tips und Grundlegendem zum Gebrauch findet der Pflanzenliebhaber alles, was in den Portraits je nach Interesse noch vertieft werden kann. Die Auswahl der Pflanzen schließt auch Kräuter, Bäume und Sträucher ein, die vom üblichen Kanon abweichen. So wird das Augenmerk auch auf eher unbekannte, aber keineswegs seltene Pflanzen gelenkt.

Die Pflanzenporträts beinhalten neben einer Zeichnung der Pflanze ausführliche Beschreibungen zu, was und wie die Pflanzen in der Küche, als Haus- und Heilmittel, im Handwerk und bei Bräuchen und Zauber verwendet werden können.

ausführliche Buchbesprechung hier

Kleiner Wildkräuterführer

Die Fülle der Natur erfahren und genießen

Dieses kleine Wildkräuterbuch im Querformat hat Fotogröße (9cm x 14cm) und wiegt nur 225g und ist damit ideal, um es auf Wanderung stets bei sich zu tragen, sei es in der Jacken- oder Handtasche. Es ist im März 2012 im emu-Verlag erschienen.

Das Buch enthält 100 Portraits einheimischer Wildpflanzen.  Diese geben Auskunft über Verwendungsmöglichkeiten, eßbaren Pflanzenteilen, Blütezeit und gegebenenfalls Fruchtreife sowie Inhaltsstoffe und Heilwirkungen. Und das wichtigste: die insgesamt 270 Fotos machen ein Bestimmen der Wildpflanzen auch möglich.

Um eine unbekannte Pflanze zu bestimmen, gibt es im Buch zwei praktische Systeme zum Auffinden: eines nach Blattform, das andere nach Blütenfarbe, was dieses Büchlein zu einem wertvollen Nachschlagewerk macht.

Zu jeder vorgestellten Pflanze werden mögliche Verwechslungsgefahren genannt. Zusätzlich werden am Ende des Buches die häufigsten Giftpflanzen kurz vorgestellt.

Buchbestellung beim Kopp-Verlag

Essbare Wildpflanzen

200 Arten bestimmen und verwenden

In Essbare Wildpflanzen vom AT Verlag sind die Wildkräuter nach der Form der Blätter sortiert, was sehr praktisch ist, da man die Blätter bei (nahezu) allen Pflanzen während der gesamten Wachstumsperiode findet. Zu jeder vorgestellten Pflanze gibt es eine Abbildung, an derer auch eine Bestimmung gut möglich ist. Auch ist am Ende des Buches eine Tabelle zur Erntezeit der jeweiligen Pflanzenteile beigefügt.

Sehr praktisch ist auch, daß am Ende des Buches kurz die wichtigsten Giftpflanzen vorgestellt werden, mit denen die im vorderen Teil des Buches vorgestellten eßbaren Wildpflanzen leicht verwechselt werden können. Hier wird genau beschrieben, wodurch sie von ihren Doppelgängern unterschieden werden können.

Buchbestellung beim Kopp-Verlag
Mehr zum & vom Autor hier

Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen

2000 Pflanzen in Mitteleuropa

35440251Z

Das Buch enthält Portraits zu über 2000 Pflanzenarten in Mitteleuropa, die jemals in der Ernährung Verwendung fanden. Dazu werteten die Autoren sämtliche aktuell zugänglichen Untersuchungen, Recherchen und Erfahrungen aus. Geordnet nach der Blattform werden zu jeder Pflanzenart ihr Vorkommen, die Blütezeit und Erkennungs-merkmale beschieben und, wie die Pflanze in der Ernährung verwendet werden kann. Hinweise zur Zubereitung finden ich in den Beschreibungen ebenfalls. Zusätzlich werden in jedem Pflanzenporträt die derzeit bekannten Inhaltsstoffe und Heilwirkungen aufgelistet sowie Verwechs- lungsgefahren genannt und erläutert, wie toxische Bestandteile wirken. Ein gesondertes Kapitel widmet sich den geschützten eßbaren Wildpflanzen.

ausführliche Buchbesprechung hier

Die Pflanzen Mitteleuropas

Über 1500 einheimische Arten bestimmen

In diesem Buch findet der Leser ein umfangreiches Nachschlagewerk zum Bestimmen einheimischer Pflanzen. Dabei sind die Pflanzen nach ihrer Familienzugehörigkeit angeordnet und zu wirklich jeder Art ist eine detailgetreue Farbzeichnung des bekannten Pflanzenzeichners Caspari abgebildet. Natürlich sind auch die wichtigsten Erkennungsmerkmale durch Text erläutert.

ausführliche Buchbesprechung hier

Die Blütenapotheke

Über die Heilkraft von Lavendel, Veilchen, Rose und anderen eßbaren Blüten

Eßbare Blüten sind die idealen Dekorationsobjekte für Salate, Festtagsteller oder sonstige kunstvollen Gerichte. So wird im Handumdrehen jeder Teller zum Gourmet für Gaumen und Auge.

In der Blütenapotheke von Irene Dalichow werden verschiedene Blumen, Sträucher und Bäume vorgestellt und zu deren Blüten ein ausführliches Portrait zu Verwendung, Heilwirkung und Zubereitung gegeben. Umfangreiche Farbfotos sowie ein Register nach Krankheitssymptomen geordnet zum schnellen Finden runden dieses Buch ab.

Buchbestellung beim Kopp-Verlag

Essbare Wildpflanzen Europas

Nachschlagewerk für Naturliebhaber und Hobbyköche

Dies ist ein umfangreiches Nachschlagewerk für all diejenigen, die gerne in der Natur unterwegs sind auf der Suche nach neuen Geschmackserlebnissen. Neben 1500 eßbaren Wildpflanzen mit zahlreichen Rezepten werden auch die giftigen Doppelgänger beschrieben. Der Hauptteil des Buches ist nach den deutschen Pflanzennamen geordnet. Dabei sind die Pflanzenportraits wie folgt aufgebaut: Im Kopf befinden sich Name (deutsch und botanisch), Pflanzenfamilie und Symbole, die die Nutzbarkeit der Pflanze kenntlich machen. Es folgt „Sammeln und Zubereiten“ mit Angaben zu Ernte und Verwendungsmöglichkeiten sowie mögliche Doppelgänger und „Merkmale“ mit Wuchshöhe und -form sowie weiteren Merkmalen zur Bestimmung und „Standort und Verbreitung“.
ausführlich Buchbesprechung hier

Zeigerpflanzen

Wie Pflanzen die Bodenbeschaffenheit anzeigen

zeigerpflanzenAls Zeigerpflanzen werden Arten bezeichnet, deren Anwesenheit bestimmte Pflanzengesellschaften oder ökologische Faktoren eines Standortes anzeigen. Von solchen Pflanzen kann auf den Charakter und die Bedeutung des Biotops geschlossen werden. Hierzu braucht man nur zu wissen, auf welche Pflanzen man achten muß und warum. Vom Pflanzenwuchs kann auf die Bodenart, die Nährstoffverhältnisse, pH-Wert, Temperaturverhältnisse, Niederschläge oder Salzgehalt geschlossen werden.

In diesem Buch werden nach Biotoptypen getrennt über 500 kennzeichnende Arten mit Foto und Kurzbeschreibung sowie mit ihrem Zeigerwert vorgestellt.

ausführliche Buchbesprechung hier

Die Flora Deutschlands und angrenzender Länder

Ein Buch zum Bestimmen aller wildwachsenden Arten und häufig kultivierten Gefäßpflanzen

schmeil-fitschenWer ein Buch sucht, womit er jede Pflanze bestimmen kann, ist hier richtig. Die einfache und übersichtliche Bestimmung aller wild wachsenden und häufig kultivierten Gefäßpflanzen Deutschlands war bereits das Ziel der ersten Auflage und ist es bis heute geblieben. Die 95. Auflage ist systematisch auf dem neuesten Stand und wurde auf ganz Österreich, Liechtenstein, die Schweiz und Südtirol ausgedehnt. Das Buch beginnt damit zu erklären, aus welchen Teilen eine Pflanze besteht und in welcher Erscheinung die Pflanzenorgane auftreten können. Dieser Teil ist durchgehend mit Schwarzweiß-Zeichnungen bebildert und verzichtet, wo es nur geht, auf Fremdwörter. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit können dann die Bestimmungsschlüssel verwendet werden.

Ausführliche Buchbesprechung hier

Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands und angrenzender Länder

Die häufigsten mitteleuropäischen Arten im Portrait

kutzelkniggDie neue Auflage umfaßt 1.400 der häufigsten, mitteleuropäischen Pflanzenarten. Sie liefert weitergehende Informationen zu den Pflanzen in Deutschland. Man erfährt alles über Lebensraum, Wachstum, Bedeutung der Namen und der Verwendung, Kenntnisse über Systematik, Namen, Vorkommen, Blüten und Früchte werden ebenso vermittelt wie Informationen zu Inhaltsstoffen und Verwendbarkeit der Pflanzen in Küche und Garten. Damit ist dieses Taschenlexikon sowohl ein wertvolles Nachschlagewerk, wie ein praktischer Exkursionsbegleiter.

ausführliche Buchbesprechung hier

Rothmaler

Gefäßpflanzen: Atlasband

rothmaler2Auf 770 Seiten sind im Atlasband rund 3000 Pflanzenarten in Schwarzweißzeichnungen abgebildet. Vegetative Merkmale, Angaben zur Größe, Lebensform, Blühzeit und zum Naturschutz ergänzen die Habitusbilder. Durch Pfeile wird auf wichtige Unterscheidungsmerkmale hingewiesen. Jede Pflanze ist maßstabsgetreu mit allen charakteristischen Details dargestellt. Der Atlasband kann auch selbständig zur Erkennung der in Deutschland wachsenden Arten genutzt werden und bietet rasche Hilfe bei der Unterscheidung ähnlicher Arten. Sein Umfang und seine Vollständigkeit heben es von anderen Bilderwerken ab, die mit farbigen Abbildungen einen besseren Eindruck vermitteln mögen.

Ausführliche Buchbesprechung hier

weitere Literaturempfehlungen:

Markus Rothkranz – Heile dich selbst
Wolf-Dieter Storl – Das Wesen der Pflanzen
Markus Strauß – Selbstversorgung aus der Natur
Thomas Klein – Gesundheit & Vitalkraft
Zistrosen – Heilkräftige Wildpflanze
Handbuch der Heilpflanzen – Ein umfangreiches Nachschlagewerk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s