Kosmos-Pilzführer

Es erfordert einiges an Erfahrung, alle Pilzarten sicher zu erkennen, um nachher nicht Opfer einer unliebsamen Überraschung durch eine Vergiftung zu werden. weil es etliche sehr ähnliche Pilz gibt, wobei der eine Pilz eßbar ist, der andere hingegen nicht. Deshalb ist es auch schwer zu sagen, wie umfangreich ein gutes Pilzbestimmungsbuch sein sollte. 200 bis 300 Arten dürften hier ein guter Kompromiß sein.

Hier möchte ich zwei sehr schöne Taschenbücher vom Kosmos-Verlag vorstellen. Beide sind sehr empfehlenswert und haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Eine Entscheidung ist wohl Geschmackssache. Für Anfänger ist zur absolut sicheren Bestimmung selbstverständlich der Gang zum Pilzberater ratsam, für die eigenen Kenntnisse ist ein Buch aber eine Bereicherung und (nicht nur) ein guter Einstieg in die Pilzkunde.

BUCHVORSTELLUNG:

1 mal 1 des Pilzsammelns

Pilze sicher bestimmen und verwenden

Mit insgesamt 190 Pilzarten ist dieses Pilzbuch übersichtlich genug für den Pilzanfänger. Das Verständnis des Sammelns, Zubereitens und Konservierens von Speisepilzen wird ausführlich beschrieben. In einer Tabelle wird die Eignung der Pilze als Speisepilz in allen Einzelheiten aufgeführt (z.B. Mischpilz oder nur für das Einzelgericht geeignet). Sehr hilfreich und interessant sind die Beschreibungen der verschiedenen Vorkommen der Pilze: Wiesen, Äcker und Wälder in ihren verschiedenen Ausprägungen mitsamt den dort wahrscheinlich zu erwartenden Pilzarten.

Zu jeder der Pilzarten, die übersichtlich in Gruppen unterteilt und nach Ähnlichkeiten geordnet sind, gibt es eine ausführliche Beschreibung, unterteilt nach Hut, Röhren und Poren oder Lamellen, Stiel und Fleisch, so daß man die Ein- und Ausschlußmerkmale am gefundenen Pilz systematisch abfragen kann. Zusätzlich wird nochmals ausgiebig auf mögliche Verwechslungen eingegangen und auf die infrage kommenden Doppelgänger verwiesen. Sehr angenehm ist auch die Kurzinfo-Leiste am Rand eines jeden Pilzportraits. Hier wird unter „Steckbrief“ in einem Satz der Pilz charakterisiert, was die Entscheidungsfindung, ob der gefundene Pilz die vermutete Art sein kann, stark beschleunigt. An dieser Stelle findet sich auch eine Kurzinfo zum Vorkommen und ein Tipp, der mal einen Identifikationshinweis oder einen Zubereitungstipp enthält und der die allgemeinen Pilzkenntnisse teilweise humorvoll ergänzt. Erweitern sich mit häufigem Gebrauch des Buches allmählich die Pilzkenntnisse des Benutzers, können diese dank des Bestimmungsschlüssels am Ende des Buches weiter vertieft werden.

Inhaltsübersicht

  • Vorwort
  • Zu diesem Buch
  • Wo und wann finde ich Pillze?
  • Wie sammle ich Pilze?
  • Wie bestimme ich Pilze?
  • Pilzvergiftungen
  • Wie bereite ich Pilze zu?
  • 190 Pilze im Porträt
  • Bestimmungsschlüssel
  • Stichwort- und Artenregister

Fazit: Dem Autor Walter Pätzold, Leiter der Schwarzwälder Pilzlehrschau in Hornberg, ist mit diesem Buch ein Ratgeber geglückt, der sowohl für den Anfänger als auch für den langjährigen Pilzesammler interessant sein dürfte. Die Stärke dieses Buches liegt vor allem in seinem Erkennungsschlüssel. Das Erkennen der Merkmale führt den Leser zielgenau zur entsprechenden Pilzart oder zumindest zur Gruppe.

Broschiert, 317 Seiten, 17,8 x 11 cm, durchgehend farbig illustriert,
Preis 14,95 EUR

Buchbestellung beim Kopp-Verlag

BUCHVORSTELLUNG:

Welcher Pilz ist das?

Pilze sicher bestimmen und verwenden

Das Buch stellt rund 320 Arten vor. Es beginnt mit einer Einführung in die Pilzbestimmung, beginnend mit einer bebilderten Darstellung der wesentlichen Teile eines Pilzes und Herausarbeitung der für die Bestimmung wichtigen Merkmale, gefolgt von einem kurzen Abschnitt über das Pilzesammeln und einem Kapitel über die Lebensweise von Pilzen. Es folgt der „Spezielle Teil“, in dem über 300 Arten vorgestellt werden. Jeder Pilzart ist mindestens eine Seite gewidmet, wovon rund die Hälfte von einem Foto eingenommen wird. Diese werden durch Zeichnungen ergänzt, weil Fotos oft nicht alle nötigen Informationen abbilden können. Die Fotos im neuen Kosmos-Führer hingegen lassen nichts vermissen: Sie zeigen junge und ältere Exemplare, Hutober- und -unterseiten, ausgegrabene Pilze mit Knolle und etwaige sonstige Besonderheiten in hinreichender Deutlichkeit. Auch die Textinformationen sind übersichtlich und verständlich dargeboten und überzeugen so mit ihrer Qualität und Anschaulichkeit. Dabei geht es um eine genaue Darstellung des Aussehens, kurzen Angaben zum Vorkommen und Anmerkungen, in denen insbesondere auf potentiell gefährliche Doppelgänger hingewiesen wird. Vereinzelt werden auch verschiedene Altersstufen dargestellt, nicht nur für passionierte Pilzsammler von großer Bedeutung.

Sehr genau geht der Text auf die Abgrenzung zu ähnlichen Arten ein und macht gegebenenfalls auf die große Variabilität der Arten, die die ohnehin oft nicht einfache Bestimmung erschwert, aufmerksam.

Ein Bestimmungsschlüssel ist nicht vorhanden.

Inhaltsübersicht

  • Zur Verwendung des Buches
  • Pilze bestimmen und sammeln
  • Die Pilzarten
  • Register

Fazit: Handlich und robust ist auch diese Ausgabe, welche mit einem abwaschbaren Buchumschlag aus Klarsichtfolie geliefert wird, besonders gut zum Mitnehmen beim Wandern also. Man findet darin die wichtigsten Speise- und Giftpilze und ebenso viele weitere, weniger häufige Arten.

Broschiert, 320 Seiten, 19,4 x 11,8 cm, durchgehend farbig illustriert,
Preis 9,95 EUR

Buchbestellung beim Kopp-Verlag

weitere Literaturempfehlungen:

Markus Strauß – Selbstversorgung aus der Natur
Unsere Gräser – Gräser erkennen und bestimmen
Wolf-Dieter Storl – Das Wesen der Pflanzen
Über den Wald und die Bäume – Bäume kennenlernen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s