Johannes Vogel – Pflanzliche Notnahrung

Jahannes Vogel ist gelernter Botaniker und beschäftigt sich seit einigen Jahren mit dem Überleben in freier Natur – weltweit. In seinen Büchern vermittelt er seine Erfahrung und Fachwissen im Bereich „Survivalwissen für Extremsituationen“. Viele Aspekte seiner pflanzlichen „Notnahrung“ wie das Sammeln und Zubereiten eßbarer Wildpflanzen lassen sich leicht in den Alltag übernehmen.

Johannes Vogel über Eicheln, Bucheln und Kastanien:

BUCHVORSTELLUNG:

Pflanzliche Notnahrung

Weltweit unbekannte eßbare Pflanzen bestimmen

Dieses Buch bietet einen guten botanisch-wissenschaftlichen Einstieg in die Systematik der eßbaren Wildpflanzen. Das Buch richtet sich an Laien. Dabei ist der wissenschaftliche Zusammenhang vereinfacht dargestellt, ohne an praktischen Nutzen einzubüßen. Es werden viele botanische Fachbegriffe genannt und verwendet, jedoch zuvor oder im Glossar erklärt.

Im Buch erfährt der Leser, wie er sich unabhängig von seinem Aufenthaltsort auf der Erde mit pflanzlicher Nahrung versorgen kann. Er erfährt, welche Pflanzenfamilien weltweit eßbare Arten hervorbringen, wie man unbekannte eßbare Pflanzen erkennt und zubereitet und wie man sich Behelfswerkzeug herstellt.

Der Leser lernt die wichtigsten Pflanzenfamilien kennen und deren Vertreter zu bestimmen – weltweit! Daher wird bei den vorgestellten eßbaren Pflanzen das Hauptaugenmerk auf weltweit vertretene Arten gelegt. Dies sind neben Löwenzahn und Brennessel, Gräser, Kletten, Fuchsschwänze, Rosen, Wegeriche und mehr.

Inhaltsübersicht

  • Grundlagen: Erläuterung der Pflanzenteile wie Wurzeln, Sproßachse, Blattformen und Blattstellungen, Blüten und deren Symmetrien, Früchte; Sammelzeit und Sammelorte wie Feuchtgebiete, Ruderalflächen, Wiesen, Waldränder; Inhaltsstoffe wie Alkaloide, ätherische Öle, Ballast- und Bitterstoffe, Gerbstoffe, Fruchtsäuren, Mineralien, Proteine, Peptide, Saponine, Schleimstoffe, Speicherstoffe (Stärke, Inulin, Zucker) und Vitamine.
  • Pflanzenfamilien: Klassifizierung der Pflanzen nach ihren Familienzugehörigkeiten und Vorstelleung der wichtigsten Familien;
  • Die 12 weltweit verbreiteten, eßbaren und nahrhaften Pflanzengattungen: Brennessel, Fuchsschwänze, Gänsefüße und Melden, Kletten, Löwenzahn, Nachtkerzen, Rohrkolben, Rosen, Schilfrohr, Springkräuter, Wasserlinsen und Wegeriche;
  • die häufigsten in Mitteleuropa verbreiteten Nahrungspflanzen wie Bärlauch, Disteln, Fingerkräuter, Giersch, Goldrute, Hirtentäschelkraut, Holunder, Knoblauchsrauke, Japanischer Knöterich, Königskerzen, Labkräuter, Mädesüß, Mohn, Wilde Möhre, Scharbockskraut, Taubnesseln, Topinambur, Wegwarte, Weinberglauch;
  • die wichtigsten Heil- und Nutzpflanzen wie Baldrian, Beinwell, Dost, Hopfen, Kamille, Linden, Minze, Nelkenwurz, Rainfarn, Schafgarbe, Walnuß, Weiden
  • Prozessieren: wie man bestimmte Giftstoffe aus eßbaren Pflanzen entfernt und anderweitiges Bearbeiten;
  • Behelfe: Behelfswerkzeuge herstellen;
  • Glossar
  • Register

19-stg. Leseprobe beim Paul-Pietsch-Verlag

Broschiert, 240 Seiten, 265 Farbbilder & 19 Zeichnungen, 20,4 x 14 cm
Preis 19,95 EUR

Buchbestellung beim Kopp-Verlag

Weitere Buchbesprechung zu diesem Autor: Survivalmedizin

weitere Literaturempfehlungen:

Markus Strauß – Selbstversorgung aus der Natur
Steffen Guido Fleischhauer – Eßbare Wildpflanzen
Natürliche Körperpflege– gesund & natürlich

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s